Suche
  • Jana Casotti JC

Na endlich!

Wer kennt sie nicht die Situation: „ Man schaut früh morgens in den Spiegel und sieht dieses kleine, hässliche Monster – genannt Pickel. Gross, entzündet, an einem Ort, wo jeder Versuch des Wegschminkens keinerlei Wert hat, da er sich ausnahmslos zeigen möchte.“ Er zeigt sich in der Öffentlichkeit ganz schamlos, demaskiert, und man ist peinlich berührt, weil er augenscheinlicher nicht sein könnte. Zwischendurch vergisst man seine masslos hässliche Gegenwart, bis man sich wieder einmal im Spiegel betrachtet und erkennt: Er ist immer noch da! Und weit grösser als bisher angenommen! Man darf Geduld haben, denn an ihm rum zu quetschen oder seinen Frust auslassen, bringt gar nichts. Im Grunde hilft nur SEIN lassen und akzeptieren. Bis an diesem einen Tag, an dem er reif ist. Aufplatzt, all das Übel loslässt und abheilt. Denn dann ist alles wieder in Ordnung!


Ein Wandel passiert

Ich habe mich viele Monate gefragt, warum ich die Vergangenheit nicht einfach loslassen konnte. Warum sie immer wieder in meinen Gedanken und Gefühlen ihren Raum einnimmt und mich nicht einfach in Ruhe lässt. Warum ich immer wieder zurück in die Vergangenheit geschickt werde und dort rührselig und enttäuscht immer wieder alte Momente durchleben und erfahren darf. Nicht dass ich immer wieder das Selbe fühlte und dachte, aber 12 Jahre meines Lebens wollten aufgearbeitet werden.

Gott sei Dank! Bekam ich meine eigenen Psychotherapeuten zur Seite gestellt, im Allgemeinen nennt man sie FREUNDE, die in dieser Zeit an meiner Seite waren und mit denen ich kommunikativ diese Räume betreten durfte. Immer und immer wieder. Bis sich allmählich der Schleier lüftete und ich wieder meiner Wahrheit näher kommen durfte. Ich vergass mich tatsächlich und weiss bis heute nicht wie das passieren konnte. Anscheinend wollte ich die Erfahrung machen, einmal nicht mehr ich selbst zu sein, um zu fühlen, wie es ist und was passiert eine Andere zu sein. Wie schleichend so ein Prozess sein kann, fokussiert man sich auf die Werte anderer Menschen, anstatt auf seine eigenen Werte.

Bis zu einem finalen Stoss, der einen zurück zu sich selbst katapultiert und den man erst Jahre später so richtig versteht.


JETZT!

Heute ist so ein Tag! Ein Tag vor Silvester! Ein Tag bevor wir Menschen definieren, dass was ganz Neues beginnt. Wegen einem neuen Jahr! Und so unrecht haben wir alle ja gar nicht. Jedoch braucht es einen inneren Wandel, sonst schleppst du dein gesamtes Gedankengut und somit deine Handlungsfähigkeit mit ins neue Jahr. Denn du kannst, und das darf ich dir an dieser Stelle sagen, vergessen, dass dir ein weitaus erfolgreicheres Jahr geschenkt wird mit all deinem alten Ballast auf dem Rücken. Dreht man sich doch im Kreis. Loslassen, was dir nicht dient ist an der Tagesordnung! Auch wenn es weh tut. Wie dieser scheiss Pickel in deinem Gesicht! Alles geschieht zum richtigen Zeitpunkt, wenn es reif ist, aber dann erlaube es auch! Das ist meine heutige Botschaft! Geh genau in diesem Moment, sobald dieses entsetzliche Geschwür in deinem Antlitz aufplatzt und zur Heilung auffordert, deinen Weg und zwar voller Würde und Glanz.

Warum ich das schreibe?!

Weil ich mir verdammt nochmal eine Schuld auf meine Schultern geladen habe, eine Situation, die meinem Glück und somit dem Glück der Anderen im Weg stand, verlassen zu haben. So viele Monate habe ich damit gehadert, neue Wege zu bestreiten, neuen Menschen zu begegnen, neuen Impulsen zu folgen, weil ich das Gefühl hatte, ich darf das nicht. Das ist egoistisch. Wie konnte ich nur.

Doch ich hatte gar keine Wahl, wäre ich durch den Stillstand in mir und den Stillstand im Aussen fast krepiert, kann man doch seine Kreativität und seinen Impulsen, seiner inneren Expansion nicht ausweichen. Ich konnte es nicht – ich musste platzen – aus allen Nähten…im wahrsten Sinne des Wortes. Je beengter und beschränkter ich mich fühlte, umso mehr ass ich und umso mehr litt ich.

Bis an dem Tag als ich eine Situation verliess, die diese Beschränkung von alles bleibt wie es ist, von mir abverlangte. Ich gelangte wieder in meine Welt der Kreation – der Ausdehnung – der Entfaltung – der Entwicklung! Ein Leben voller neuer Informationen, Inputs, Erfahrungen und unendlichen Weiten. Ich kam nach Hause in die Welt.


Gib deiner Liebe Raum

Mein Weg führte mich in die aussergewöhnliche Form der Kommunikation. Mit jedem gesprochenen Wort und seiner Bewusstwerdung, kam ich meiner Selbstliebe und meinem Selbstrespekt näher. Ich begann mich wieder selbst zu erkennen und erkannte auch, warum ich in der Vergangenheit so gelitten hatte. Ich wollte erkennen was ich nicht bin – Stagnation und Tod. Ich bin am Leben interessiert und am Lebendigen. Alles was sich totgelaufen hat oder immer noch dabei ist, verlasse ich. Alles hat seine Zeit, doch manchmal stirbt etwas. Einfach so aus dem NICHTS. Es findet ein jähes Ende und dient einem im Grunde aus einem Kreis auszubrechen und neue Wege zu bestreiten, neue Erfahrungen zu machen, die einem von Herzen GUTES tun. Mein Bewusstsein über mich, hat mir gezeigt wer ich bin und was mich trägt. Die Liebe zu den Menschen, zum Leben und darüber zu kommunizieren. Ich sehe die Welt mit anderen Augen und mir wurde in der Vergangenheit oft unterstellt, ich sei eine Schönmalerin dieser Welt. Und ja es stimmt. Weil ich diese Welt und dieses Leben liebe, auch wenn nicht alles schön ist. Doch kann ich es nur für mich selbst verändern, dann ändert sich auch die Welt – vor allem um mich herum. Im Kleinen wie im Grossen.

Ich möchte niemals die Hoffnung aufgeben, dass wir Menschen grossartige, göttliche von Liebe geprägte Menschen sind, die sich in Zukunft sehen und erfahren dürfen als dass was ich wahrnehme. Es berührt mein Herz, die Welt mit anderen Augen sehen zu dürfen und euch daran teilhaben zu lassen. Die Zeit ist reif dafür.

Gehen wir die Wege des Herzens, die uns erfüllen, die vergeben was war und uns an neue Ufer bringen, und uns eine Welt eröffnen, von der wir niemals gewagt haben zu träumen. Geben wir unserem inneren Kind den Raum, Liebe überfliessen zu lassen und „Fantasien“ neu zu kreieren. Werden wir wieder zu Träumern und Liebenden, die sich finden und die Welt zu einem verzauberten Ort voller Magie, werden lassen.

Erlauben wir den Moment, wo wir neue Entscheidungen für uns treffen, weil genau JETZT Heilung passieren darf.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen wunderbaren QUANTENSPRUNG ins neue Jahr 2020 mit den liebevollsten und liebenswertesten Menschen an eurer Seite. Und wem mein Geschreibe zu kitschig ist, wende dich ab und geh einen anderen Weg! Ich liebe es diese Freiheiten selbst auch zu leben.


P.S. Falls Du an einem Lebenspunkt bist und nicht weiterweisst, begleite ich dich gern auf deinem Weg. Ich zeige Dir neue Sichtweisen deines jetzigen und vergangenen Lebens auf und du erkennst, was es jetzt in deinem Leben braucht, um glücklich zu sein und dich erfüllt zu fühlen. Ich freue mich Dich kennenzulernen!

Alle Informationen auf meiner Homepage www.janacasotti.ch



50 Ansichten
Kontakt

Jana Casotti

Spitzackerstrasse 5

7310 Bad Ragaz

​​

Tel: 079 440 03 45

​jana.casotti@bluewin.ch

 

Name *

E-Mail-Adresse *

Betreff

Nachricht